WieNGS Jahrestagung 2017

Ein Highlight des WieNGS Jahres war die jährliche WieNGS Tagung, diesmal ein Geburtstagsfest zum 20er. 2017 feierte das WieNGS mit der Jahrestagung am 9. Oktober von 9.00 bis 16.00 Uhr im Wappensaal des Wiener Rathauses sein 20-jähriges Bestehen unter dem Motto »20 Jahre WieNGS: Schulische Gesundheitsförderung weiter auf einem gesunden Weg«. Über 170 TeilnehmerInnen nahmen an der Veranstaltung teil. 

Mit einer Jonglier- und Akrobatikeinlage eröffneten die SchülerInnen der PVS Neulandschule Grinzing, einer WieNGS Schule der Stufe 4, beschwingt die Tagung und zeigten, wie mit Rollbrettern, Tüchern und Diabolos Bewegung in den Saal kommen kann. Nach der Eröffnung durch VertreterInnen der WieNGS Trägerorganisationen, Mag.a Ingrid Reischl (WGKK), Dr. Anton Langmaier (SSR), Dennis Beck (WiG) und Mag.a Ruth Petz (PH Wien), unterzeichneten diese im feierlichen Rahmen den WieNGS Kooperationsvertrag. Dieser regelt die Zusammenarbeit der WieNGS Trägerorganisationen in der nächsten Phase 2017–2022. 

Für herzliches Lachen sorgte der Vortrag »Lachen und Lernen bilden ein Traumpaar« von Dr.in Charmaine Liebertz (Gesellschaft für ganzheitliches Lernen, Köln), die dem Auditorium eindrücklich die Bedeutung des Humors für die gesundheitsfördernde Pädagogik vor Augen führte. Im anschließenden Podium diskutierten VertreterInnen aus WieNGS Schulen der Stufen 3 und 4 Wege in eine gesunde Zukunft und welchen Beitrag der Humor diesbezüglich leisten kann. 

Mag.a Dr.in Rosemarie Felder-Puig, MSc (Institut für Gesundheitsförderung und Prävention) stellte Ergebnisse der WieNGS Befragung 2017 zu den gesundheitlichen Ressourcen und Belastungen von LehrerInnen vor: Über der Hälfte der befragten LehrerInnen schätzten ihren subjektiven Gesundheitszustand als ausgezeichnet oder sehr gut ein. 85 Prozent gaben an, dass das Verhalten der SchülerInnen an der Schule sehr bzw. eher diszipliniert sei. Während des Vortrags konnten die ZuhörerInnen aktiv die Verhältnisse der Befragung nachstellen und damit Bewegung ins Auditorium bringen.

Nach einem gesunden Mittagessen, bei dem neue Kontakte geknüpft und alte aufgefrischt wurden, vernetzten sich die TeilnehmerInnen bezirksweise an den Tagungstischen. Neue Ideen und Impulse für die gemeinsame gesundheitsfördernde Arbeit an den Schulen im Bezirk wurden ausgetauscht und in Aussicht genommen. Die Präsentationen der Schulen der Stufe 3 thematisierten am Nachmittag gesundheitsfördernde Projekte an den Schulen: Die Direktorin der VS20 Leystraße und die WieNGS Gesundheitskoordinatorin der HLW 19 Straßergasse sowie ihre SchülerInnen zeigten in ihrer Präsentation auf, wie es gelungen ist, gemeinsame Projekte zu machen: Die älteren SchülerInnen bereiteten in ihrem Projektunterricht gesunde Stationen für die VolksschülerInnen vor, die diese mit Begeisterung in Anspruch nahmen. Aus der NMS Hanreitergasse wurde über die Errichtung eines Hochbeets im Schulgarten und die Vorbereitungen der SchülerInnen im Werkunterricht berichtet. Wir bedanken uns bei den Vortragenden aus Schulen und besonders bei den SchülerInnen, die zum Gelingen der Tagung beigetragen haben. 

Weiters ein Dankeschön an die AusstellerInnen, die wie gewohnt ihre gesundheitsfördernden Programme für den Schulalltag bei der Tagung vorstellten und GesprächspartnerInnen für die TagungsteilnehmerInnen waren. 

Wir bedanken uns auch bei den SponsorInnen Römerquelle, Ströck und Gourmet für die Unterstützung der Tagung.

Newsletter Registrierung